logo

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
    Projekt Mobile CNG-Betankungsanlage Qatar (Auftraggeber: Qatar Petroleum)
  • 8

Mobile CNG-Betankungsanlagen

Wir verkaufen und vermieten mobile CNG-Betankungsanlagen. Unsere Betankungsanlagen sind völlig autark ohne Gas- und Stromanschluss an jedem beliebigen Ort einsetzbar. Sie ermöglichen die Betankung von ca. 50-60 Erdgas-Fahrzeugen mit durchschnittlich 20kg Erdgas. Die Widerbefüllung der Speichereinheit kann an jeder Bus- oder PKW-Gastankstelle durchgeführt werden.

Übersicht:

  •  Betankung mit NGV 1 (Kfz) über Adapter zu NGV 2 (Bus)
  •  Eichfähige Fülleinheit mit Tankkupplung TK 17 (WEH)
  •  Komplett autarke Erdgasbetankungsanlage
  •  Wiederbefüllung der Einheit an jeder Bus-Gastankstelle, mit Adapter auch an PKW-Tankstellen
  •  Transport über LKW der eine Wechselbrücke besitzt, bei gefüllten Erdgasspeichern nur mit ADR Zulassung
  •  Betankung rechnerisch von ca. 55 -60 Fahrzeugen á 20 kg
  •  Anbindung an einen Kassenautomaten möglich

 Umbaumöglichkeiten:

  •  Möglichkeit auf Elektroantrieb mittels E-Motor im Gegensatz zu dem Gasmotor, Stromanschluss 32 A
  •  Zusätzliche Anbindung eines GSM-Moduls zur Übertragung anfallender Störmeldungen

 Einsetzbare Varianten:

  •  Speicherflaschen können extern befüllt werden, z.B. über einen Gastrailer oder einer Erdgastankstelle
  •  Anschließen der Mobilen Tankstelle an eine Hochdruckleitung (min. 30 bar) wodurch sich die Anlage selbst befüllen kann

 

Funktionsbeschreibung mobile CNG-Betankungsanlage

Im Wesentlichen besteht eine mobile Erdgastankstelle aus: Kolbenspeichern, Hydraulikeinheit, Gasmotor, Zapfstellen, Klimatechnik sowie einer EMSR-Technik Einheit. Diese einzelnen Baugruppen sind in einem 20 ft. Container untergebracht, welcher wiederrum in einzelne Räume unterteilt ist. Funktionsbeschreibung Das von extern zur Verfügung gestellte Erdgas muss einen Vordruck zwischen 25 – 250 bar(a) aufweisen. Der Elektromotor treibt dabei die Hydraulikpumpe an, die wiederum für die Verdichtung des Gases in den Kolbenspeichern notwendig ist. In diesen Kolbenspeichern wird das Gas auf einen Enddruck von ca. 230 bar verdichtet. Da durch die Verdichtung eine Erwärmung des Erdgases erfolgt, wird es über einen Wärmetauscher geleitet. Die Versorgung des Wärmetauschers erfolgt über eine Klimatechnikeinheit. Diese Einheit dient auch der Raumluftkühlung in den einzelnen Räumen. Nach Abkühlen des Erdgases kann dieses durch einer der beiden Zapfstellen an den Endverbraucher gebracht werden. Ein paralleler Betrieb der beiden Zapfstellen ist möglich. Auf besonderen Wunsch statten wir die mobile Erdgastankstelle auch mit einem Gasmotor statt eines Elektromotors aus. Dadurch kann die Anlage völlig autark in Gebieten eingesetzt werden, wo ein Stromanschluss fehlt bzw. die Stromerzeugung mittels Stromgenerator nicht gewünscht ist.

Mehr über die Verdichtertechnik

Standardmäßig kommt ein hydraulisch angetriebener Verdichter (Hydromechanik) zum Einsatz. Er zeichnet sich durch sehr moderate Kolbengeschwindigkeiten und entsprechend wenig bewegte Teile aus. Im ganzen Verdichter gibt es keine rotierenden Bauteile. Der solide, logische und einfache Aufbau des Verdichters garantiert eine hohe Wartungs- und Servicefreundlichkeit der Maschinen. Ferner können bauartbedingt auch sehr hohe Druckschwankungen direkt ohne Regelung und Reduzierung verarbeitet werden. Diese Verdichter wurden für den Einsatz in Erdgasbetankungsanlagen entwickelt und sind weltweit seit über 30 Jahren im Einsatz. Die wassergekühlten Maschinen arbeiten in nördlichen Breitengraden wie z.B. in Helsinki ebenso problemlos wie bei teilweise tropischen Bedingungen in Indien, Brasilien und Argentinien.